Freitag, 16. November 2012

Netanyahu-Merkel: Mit deutschen Waffen noch mehr Tote schaffen

Mowitz
Die Strolche machen es wie eh und je. Sie beginnen immer mit der gleichen Lüge, die sie in Absprache mit den westlichen Medien plazieren. Man reagiere auf die Raketenangriffe der Hamas und müsse nun, Donnerwetter auch, seine Bevölkerung vor ihnen schützen. Nach dem letzten israelischen Terror-Massaker an den Palästinensern, der sogenannten "Operation Gegossenes Blei" vom 27. Dezember 2008 bis 18. Januar 2009, hat die radikal-faschistische Netanyahu-Regierung alles in ihrer Macht stehende getan um einen Frieden im Nahen Osten zu verhindern. In keinem einzigen Punkt ist sie den Palästinensern entgegengekommen, sondern hat im Gegenteil u.a. ihren illegalen Aus- und Weiterbau jüdischer Siedlungen forciert. Israelische Besatzungstruppen vergehen sich täglich in den besetzten Gebieten der Westbank an wehrlosen Palästinensern, und setzen sie für Schikanen und Verbrechen aus. Zudem hat Israel die Welt mit seiner aggressiven Lügenpolitik gegen den Iran an den Rand eines nuklearen Weltkrieges gebracht. Selbst wenn es diesmal noch nicht zu einem Showdown kommt, verbleibt Israel die größte Gefahr für den Weltfrieden.

John Glaser hat die chronologischen Abläufe die zur aktuellen Situation führten zusammengefasst:
"Es stimmt, dass am Samstag vor dem ausgedehnten israelischen Bombardement der militärische Arm der Volksfront für die Befreiung Palästinas eine Panzerabwehrrakete auf ein israelisches Militärfahrzeug in der Nähe der Grenze zu Gaza feuerte, wodurch vier israelische Soldaten verletzt wurden. Aber was führte zum Abschuss der Panzerabwehrrakete?

Als erstes erschossen israelische Militärkräfte am Montag, 5. November den 23 Jahre alten Ahmad Nabhani, als er „sich dem Grenzzaun zu Israel näherte.“ Laut zumindest einer Zeugenaussage war Nabhani geistig behindert.

Dann, am Donnerstag, 8. November, überschritten die israelischen Okkupationskräfte – acht Panzer und vier Bulldozer – die Grenze in den Süden von Gaza, schossen dort herum und töteten einen 13 Jahre alten Buben, wie das Palestinian Centre for Human Rights (PCHR – Palästinensisches Zentrum für Menschenrechte) berichtet.

Nach vom PCHR durchgeführten Untersuchungen wurde am Donnerstag ungefähr um 16.30 Uhr der 13 Jahre alte Ahmed Younis Khader Abu Daqqa durch ein Geschoß in den Unterleib schwer verletzt, nachdem israelische Militärfahrzeuge, die in das Dorf Abassan eingedrungen waren, willkürlich herumschossen. Zu der Zeit, in der er getroffen wurde, spielte Ahmed mit seinen Freunden Fussball vor dem Haus seiner Familie, das etwa 1.200 m entfernt ist von dem Gebiet, in dem sich die israelischen Okkupationskräfte befanden. Israels letzter Überfall auf Gaza: die Lüge, wer angefangen hat."
Karikatur:© Kostas Koufogiorgos, www.koufogiorgos.de
So spielt es sich in allen Konflikten ab, an deren Eskalation man ein perverses Interesse hat. Durch Provokationen, Verletzungen des internationalen Rechts, Irreführung der Öffentlichkeit und brutal begangener Verbrechen. In diesem Fall die Ermordung eines 13 Jahre alten Knaben und den 23 Jahre alten Ahmad Nabhani durch israelische Mörderbanden. Ebenso ermordeten vorgestern israelische Berufskiller den Militärchef der Hamas, Ahmed al-Dschabari mit einer Luft-Boden-Rakete. Auch dieser Mord ist ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit und verstößt gegen internationales Recht.

Deutschland, mit Merkel an der Spitze, macht Israel Waffengeschenke in Milliardenhöhe auf Kosten des deutschen Steuerzahlers. Und der schweigt und wundert sich warum er im Alter arm wird. Israel wird seine Massaker mit deutscher Unterstützung durchführen. Gedeckt durch hochrangige Lügenmäuler der deutschen Bundesregierung. Und keiner wird sie stoppen. Es sind Wahlen angesagt. Netanyahu strebt vorgezogene Wahlen im Februar 2013 an. Um ein "starkes" Mandat für den nächsten Krieg gegen den Iran zu erhalten. In Deutschland sind die Kriegsparteien auf dem Vormarsch, so dass das Wahlergebnis im September 2013 nichts gutes ahnen lässt. Hauptsache der Waffenexport brummt.


Nachtrag

Norman Finkelstein im Interview - "Netanyahu wurde richtigerweise als das erkannt was er ist: ein Wahnsinniger"

Mit deutscher Synchron-Übersetzung >>>

FH

Zum Thema:

Nachtwandler: Israels "Recht auf Selbstverteidigung": Ein überragender Propagandasieg.....
Handelsblatt: Deutschland beliefert Israel massiv mit Waffen.....
Gegenmeinung: So einfach ist der israelisch-palästinensische Konflikt.....
Gegenmeinung: Gaza 2009: „Löscht alle Wilden aus!“.....
Gegenmeinung: Israel zielt auf Menschenrechtsgruppen.....
Gegenmeinung: Apartheid ohne Scham und Schuldgefühle.....
Gegenmeinung: Auf der Suche nach Kriegsgründen: Ein Wüterich vor den Vereinten Nationen.....
Gegenmeinung: Kinder missbrauchen ist ein fester Bestandteil der israelischen Ideologie, sagt der Menschenrechtsverteidiger Rifat Odeh Kassis.....
Gegenmeinung: Mit Gott auf Du.....
Gegenmeinung: Israel: Friedliche Konfliktlösung? Nein Danke!.....
Gegenmeinung: Nur Diktatoren und Verbrecher attackieren Hilfssendungen.....
Gegenmeinung: IKEAs Apartheid-Lieferungen ins Westjordanland.....

Konstantin Wecker - Waffenhändlertango

Kommentare:

  1. Wieder ein großartiger Artikel. Vielen Dank! Ihre Seite ist wirklich klasse!!!

    AntwortenLöschen
  2. kann man hier eigentlich nur als "anonym" ein kommentar hinterlassen ? habe voll keine lust deswegen ein google-konto deswegen anzulegen.

    AntwortenLöschen
  3. Es wird einem ganz schlecht, wenn man die "gleichgeschalteten Medien" Abend für Abend posaunen hört, daß sich Israel gegen terroristische Raketenangriffe verteidigen darf. Aber was tut denn dieses Israel ? : Es sperrt anderthalb Millionen Palästinenser (das sind die, denen das Land einmal gehörte !) in ein Konzentrationslager namens Gaza ein und wundert sich dann, daß sich einige dieser Eingesperrten radikalisieren und sich mit Waffengewalt wehren. Man kann da durchaus Parallelen zum "Warschauer Ghetto" erkennen ! Israel hat aus der leidvollen Geschichte der Juden nichts, aber auch gar nichts gelernt !

    AntwortenLöschen

  4. Wie Merkel hilft, zu töten:
    Geheime Waffenexporte an Unrechts-Regime

    Unter Angela Merkel nimmt die Ausfuhr deutscher Waffen in Krisenregionen massiv zu. Diktatoren, autokratische Regime und Monarchen schätzen den „Tod made in Germany“. Der Rüstungsindustrie beschert Merkels Politik Bombengeschäfte, die Grünen klagen vor dem Bundesverfassungsgericht.
    Die Kanzlerin ist für die Genehmigung von Waffenexporten im geheim tagenden Bundessicherheitsrat verantwortlich – und gibt Kriegswaffen an Staaten, die Menschenrechte regelmäßig und massiv verletzen. Der investigative Journalist Hauke Friederichs (Die Zeit/Tagesspiegel) hat dazu aktuell ein Buch veröffentlicht. Lesen Sie einen Auszug aus „Bombengeschäfte – Tod made in Germany“: http://pressefreiheit-in-deutschland.de/deutsche-waffenexporte-genehmigungspflicht-und-geheimhaltungspraxis/

    AntwortenLöschen